St- Petrus Tamm Logo

Sakramente

Sakramente sind sichtbare Zeichen und Handlungen, um Christen die Ge­­gen­wart des unsicht­baren Gottes zu verdeutlichen.
Wenn Sie oder eines Ihrer Familienmitglieder eines der nachfolgend genannten Sakramente gespendet bekommen möchten, wenden Sie sich bitte rechtzeitig an das Pfarrbüro. Dort erhalten Sie alle nötigen Informationen.

Taufe

Die Taufe bringt das uneingeschränkte „Ja“ Gottes zum Menschen zum Ausdruck. Mit dem Empfang des Sakramentes gehört der Täufling zur Gemeinschaft der Glaubenden.
Tauffeiern finden in der Regel einmal im Monat im oder nach dem Gottesdienst statt.

Erstkommunion

Bei der Erstkommunion werden die Kinder der dritten Klasse in die Mahlgemeinschaft mit Gott und der Gemeinde aufgenommen. In Tamm feiern wir die Erstkommunion am dritten Sonntag nach Ostern. Die Erstkommunion-Vorbereitung beginnt im Herbst des Vorjahres. Die Kinder werden rechtzeitig angeschrieben.

Firmung

Die Firmung besiegelt, was in der Taufe zugesagt war: die Liebe Gottes zum Menschen. Bei der Firmung antwortet der Firmling darauf mit seinem „Ja“. Er bestätigt seine Absicht, mit der Hilfe des Heiligen Geistes als Christ in Kirche und Gesellschaft zu wirken.
Die Firmung wird in geraden Kalenderjahren an Jugendliche der 8. und 9. Klasse gespendet. Sie werden rechtzeitig vorher zur Vorbereitung eingeladen.

Hochzeit

Das Sakrament der Ehe ist ein sichtbares Zeichen der Liebe Gottes: So wie Mann und Frau sich lieben, so liebt Gott auch uns Menschen. Der öffentliche und verbindliche Charakter einer kirchlichen Trauung ist ein Zeichen dafür, dass der gemeinsame Lebensweg von Gott begleitet werden soll.
Da eine Trauung mit viel Verwaltungsaufwand verbunden ist, sollten Sie bereits 6 – 12 Monate vor dem gewünschten Termin Kontakt mit dem Pfarramt aufnehmen.

Beichte

Im Sakrament der Versöhnung werden dem Gläubigen, der zur Umkehr bereit ist, die Liebe Gottes zugesprochen und seine Verfehlungen vergeben. Jeweils im Advent und in der Fastenzeit werden zwei Beichttermine angeboten. Selbstverständlich ist nach Absprache der Empfang des Bußsakramentes auch außerhalb dieser Zeiten möglich.
Ergänzend dazu lädt der Liturgieausschuss im Advent und in der Fastenzeit zu einer Bußfeier ein. Die Termine werden rechtzeitig in unseren Veröffentlichungen bekannt gegeben.

Krankensalbung und Krankenkommunion

Bei jeder schweren Erkrankungen kann das Sakrament der Krankensalbung gespendet werden. Um dem Erkrankten die stärkende Nähe Jesu Christi erfahrbar zu machen, werden ihm Stirn und Hände gesalbt.
Die Krankenkommunion wird im Rahmen eines kleinen Gottesdienstes gespendet. Hierdurch wird der Kranke darin bestärkt, dass er zur Gemeinschaft der Glaubenden gehört und durch die Eucharistie Anteil an der Feier der Gläubigen hat.